Kernel 2.6.22 zu alt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kernel 2.6.22 zu alt

      Ich wollte die 2.2 RC3 auf einer neuen Maschine installieren, jedoch bleibt sie bei der Hardware-Erkennung im Blue-Screen (flackert höchstens etwas) hängen. In der Konsole (2) fängt er eine Endlos-Schleife mit der Hardwareerkennung an.
      Nach diversen Test mit anderen Distributionen (Knoppix 5.1.1 (Kernel 2.6.19) , Knoppix 6.01 (Kernel 2.6.28), Ipfire 2.3 (Kernel 2.6.25)) fand ich heraus, dass neuere Kernel (mindestens 2.6.25) die Treiber für Mainboard und Controller integriert haben, da diese die Festplatten sowohl an der SATA-Schnittstelle, als auch am 3Ware-BIOS erkannten.

      Die RC3 ist ja nun auch nicht mehr die jüngste :|. Ist demnächst ein launch einer RC4 oder der endgültigen Version vorgesehen, und mit welchem Kernel wird die laufen?

      Chipsatz: Intel 5100
      Prozessor: Xeon E5405
      RAID-Controller: 3Ware 9650SE-2LP
    • Re: Kernel 2.6.22 zu alt

      Leider ist es ja auch nicht gedacht nachträglich einen neueren Kernel hinein zu kompilieren.

      Theoretisch könnte es ja klappen, wenn man den installierten Kernel von einer Distribution kopiert, die auf der Maschine läuft.

      Ich habe das jetzt mal in einer virtuellen Umgebung getestet:
      Opfer: IPfire (Kernel 2.6.27.21)

      kopiert und Links erstellt habe ich:
      /boot:
      • config-2.6.22.19-72.endian15 -> config-2.6.27.21-ipfire

      • initrd-2.6.22.19.72.endian15.img -> ipfirerd-2.6.27.21.img

      • System.map-2.6.22.19-72.endian15 -> System.map-2.6.27.21-ipfire

      • vmlinuz-2.6.22.19-72.endian15 -> vmlinuz-2.6.27.21-ipfire


      /lib/modules:
      • 2.6.22.19-72.endian15 -> 2.6.27.21-ipfire



      Der Start in der VM ging problemlos :D . Nächste Woche werde ich das mal auf dem Server probieren. Die Treiber für die unterschiedliche Hardware werden ja in den Modulen geladen. Notfalls könnte es auch komplementär erfolgen: ipfire-Grundinstallation und alles andere (/bin, /etc, ...) wird kopiert.

      Natürlich kann man mir nun die Frage stellen, warum ich nicht gleich bei IPfire bleibe - der Grund ist einfach: Ich nutze schon länger Endian (davor IPcop) und IPfire ist als Firewall überladen und schlecht konfigurierbar (Bsp: Zusätzliche Adressen auf dem Adapter, SNAT)
    • Re: Kernel 2.6.22 zu alt

      Also ich habe gestern das ganze mal angefangen, allerdings mit einer Debian-Installation. Der Fehler es war eine 64Bit und nach dem ganzen Mischen der Bibliotheken ging gar nichts.
      Heute nochmal mit der 32Bit-Version probiert und nach meinen gestrigen howto-Notizen vorgegangen und ..... es funktioniert! :D
      Die Firewall ist natürlich identisch was Host und IP angeht (also beim Test nur im separiertem Netzwerk nutzen). Auf der Weboberfläche sieht alles gleich aus. und es scheint auch gleich zu funktionieren. Morgen wird der Server eingebaut und nächste Woche löst er dann die andere FW ab.

      Einziges Manko, ich wollte den host eigentlich anders nennen ;)

      wenn du eine passende Lösung hast kannst du es ja wenn du möchtest als HowTo Dokumentieren


      habe ich nun gemacht ;)


      --------
      Edit:

      Einziges Manko, ich wollte den host eigentlich anders nennen ;)

      Quellcode

      1. /var/efw/main/hostname.conf
      2. /var/efw/main/settings
      3. /etc/hosts

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ProfessorG ()