Endian als domU unter XEN

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Endian als domU unter XEN

      Anleitung um eine Endian als domU statt HVM laufen zu lassen. Die Performance ist wesentlich besser.

      ISO Image der 2.4 runterladen:
      xen1:~# wget downloads.sourceforge.net/proj…ESPIN.iso?use_mirror=mesh

      Dann ganz normal eine HVM anlegen.

      xen1:~# vi /etc/xen/auto/efw
      device_model = "/usr/lib/xen/bin/qemu-dm"
      kernel = "/usr/lib/xen/boot/hvmloader"
      builder = "hvm"
      memory = 896
      name = "efw"
      boot = "cd"
      on_poweroff = "destroy"
      on_reboot = "restart"
      on_crash = "restart"
      disk=['phy:/dev/lvm/efwsys,hda,w', "file:/etc/xen/images/EFW-COMMUNITY-2.4-201005280528-RESPIN.iso"]
      # Network.
      vif=['bridge=br0,mac=33:33:33:33:33:33','bridge=br1,mac=33:33:33:33:33:34']
      vnc = 1
      vncdisplay=2
      localtime=1
      usb = 1
      usbdevice = "tablet"
      stdvga = 0
      #videoram = 16
      vcpus = 2
      keymap='en-us'

      HVM starten:
      xen1:~# xm create /etc/xen/auto/efw

      Zur Konsole verbinden:
      xen1:~# xm console efw

      EFW ganz normal installieren.
      Dann an der Konsole der Endian folgendes anpassen:

      root@efw:~ # efw-upgrade
      root@efw:~ # smart install kernel-PAE
      root@efw:~# vi /etc/inittab
      1:2345:respawn: /sbin/mingetty --autologin root --loginprog /usr/sbin/efw-console hvc0
      root@efw:~# vi efw/etc/securetty
      hvc0 #add
      root@efw:~# vi /boot/grub/grub.conf
      title Endian Firewall Community release 2.4.0 (2.6.27.19-72.e25PAE)
      root (hd0,0)
      kernel /boot/vmlinuz-2.6.27.19-72.e25PAE root=UUID=c1c7bf15-f33c-4f7a-8772-f4e8814716c3 panic=10 quiet ro console=hvc0
      initrd /boot/initrd-2.6.27.19-72.e25PAE.img
      savedefault
      root@efw:~#vi /etc/businfotab
      # Generated by ethconfig
      eth0 XEN-eth0
      eth1 XEN-eth1
      root@efw:~# shutdown -h now

      Und jetzt die Konfiguration der HVM zu einer PV machen:

      xen1:~# vi /etc/xen/auto/efw
      name="efw"
      bootloader = '/usr/bin/pygrub'
      memory=896
      disk=['phy:/dev/lvm/efwsys,xvda,w']
      vcpus=2
      on_poweroff='destroy'
      on_reboot='restart'
      on_crash='restart'
      # Network.
      vif=['bridge=br0,mac=33:33:33:33:33:33','bridge=br1,mac=33:33:33:33:33:34']


      FERTIG!

      Die UUID in der grub.conf und die anderen Pfade für die virtuellen Disks sind an die eigene Umgebung anzupassen.

      Klein und fein ;)

      Ich habe die deutsche Übersetzung der Endian Firewall verbrochen ;)
    • Re: Endian als domU unter XEN

      interessant

      ich bekomme allerdings immer
      xm create test.cfg
      Using config file "./test.cfg".
      Error: Boot loader didn't return any data!

      und wenn ich dann das manuell aufrufe

      /usr/bin/pygrub -q /dev/meinlvm/test-disk
      Traceback (most recent call last):
      File "/usr/bin/pygrub", line 648, in <module>
      fs = fsimage.open(file, get_fs_offset(file))
      IOError: [Errno 95] Operation not supported

      hab ein Debian Lenny Xen 3.2.1

      hab schon rumgegoogelt aber keine brauchbare Lösung gefunden das pygrub mit lvm funkt.
      hab dann noch mit nem IMG probiert und das gleiche Problem.
      [url]http://xen-admin.de[/url]
    • Re: Endian als domU unter XEN

      mounten des LVMs geht ohne Probleme.

      hab gestern noch bischen getestet und ein LVM mit kompletter Boot Struktur angelegt. ging dann auch nicht.

      Werd dann mal den weg über HVM probieren müssen. Anscheinend ist da doch irgendwas anders.
      [url]http://xen-admin.de[/url]
    • Re: Endian als domU unter XEN

      Hallo Zusammen,

      bei meinem Versuch, ebenfalls eine efw in einer DomU aufzusetzen bin ich leider gescheitert. Vielleicht kann mir von Euch jemand helfen?

      Vorgegangen bin ich nach dem ersten Post dieses Eintrags. Wenn ich die DomU zum ersten Mal starte und mich mit vnc verbinde, ist noch alles in Ordnung. Irgendwann kommt der Installationsassistent zu dem Punkt, an dem die grüne Schnittstelle eingerichtet werden soll. Wenn ich hier eine IP Adresse eingeben kommt immer die Fehlermeldung, Schnittstelle kann nicht aktiviert werden. Danach wird die VM neugestartet und bleibt bei Boote von Festplatte hängen. Mit "brctl show" kann ich sehen, das die Bridge angelegt und ein vif hinzugefügt wurde. Hoffe einer von Euch kann mir weiterhelfen...