Vermummungsverbot im Internet

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vermummungsverbot im Internet

      Der CDU-Bundestagsabgeordnete Axel E. Fischer kritisiert die gängige Praxis, sich in Internet-Diskussionsforen mit einem Fantasienamen zu Wort zu melden.
      Ein "Vermummungsverbot im Internet" müsse her, forderte der Vorsitzende der Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft des Bundestags.
      Es könne nicht sein, dass sich Bürger hinter selbstgewählten Pseudonymen versteckten und sich so der Verantwortung entzögen, sagte der Karlsruher
      Abgeordnete den Badischen Neuesten Nachrichten.

      Für den demokratischen Entscheidungsprozess sei es wesentlich, "dass man mit offenem Visier kämpft, also seinen Klarnamen nennt", sagte Fischer.
      Dabei sei der neue Personalausweis eine "ideale Möglichkeit, sich im Internet zu identifizieren".
      Fischer sprach sich auch für einen "Radiergummi" aus, um Inhalte im Internet nach einer gewissen Zeit wieder zu löschen. Netzexperten halten
      diese Idee eines Verfallsdatums für Inhalte im Web allerdings aus technischen Gründen für nicht realisierbar.


      heise.de/newsticker/meldung/CD…net-2-Update-1136033.html

      heise.de/newsticker/meldung/Ve…-Pseudonymen-1136589.html


      Also erst den Perso zücken und dann was schreiben !!! :mad: :shock:

      Gruß Sabine
      EFW Version im Einsatz:
      2 x Endian UTM Enterprise Software Appliance 3.0.5
      1 x Endian Community 3.2.4
      2 x 2.5.1
      8 x 2.2 Final
    • Re: Vermummungsverbot im Internet

      Immer wieder erschreckend mit welcher Intelligenz manche Leute beschenkt werden....

      Wer bitte zeigt allen einen Personalausweis bevor er irgendwo im realen Leben zu irgendeiner Person irgendetwas sagt???
      Und dann noch verlangt, dass diese Person das gesagte mit Sicherheit nach einer gewissen Zeit vergisst???

      Einfach nur: Kopfschüttel....

      Ich habe die deutsche Übersetzung der Endian Firewall verbrochen ;)
    • Re: Vermummungsverbot im Internet

      Vielleicht kommt es noch soweit das man sich mit dem Perso beim Provider anmelden muss bevor man die Leitung freigeschaltet bekommt !
      Erst dann darf man surfen !
      Natürlich erst wenn man sich auf jeder Seite mit seinem Perso angemeldet hat.

      Gruß Sabine
      EFW Version im Einsatz:
      2 x Endian UTM Enterprise Software Appliance 3.0.5
      1 x Endian Community 3.2.4
      2 x 2.5.1
      8 x 2.2 Final
    • Re: Vermummungsverbot im Internet

      dass man mit offenem Visier kämpft, also seinen Klarnamen nennt

      Aha und vieviele Namen gibt es doppelt in diesem Land? werden dann noch weitere Angaben wie Geburtstag gespeichert um eine Person genau identifizieren zu können?

      Dabei sei der neue Personalausweis eine "ideale Möglichkeit, sich im Internet zu identifizieren"

      Soso und was ist mit Leuten aus anderen Ländern, dürfen die dann nicht mehr Mitglied in nem deutschen Forum sein? und da auch nichts mehr reinschreiben, schließlich haben die ja keinen deutschen Perso. Nichtmal ich hab diesen digitalen Plastik****, was sich auch so schnell nicht ändert.

      Es könne nicht sein, dass sich Bürger hinter selbstgewählten Pseudonymen versteckten und sich so der Verantwortung entzögen

      OK, dann verbieten wir mal schnell noch Künstlernamen. Ich meine wie kanns denn sein das sich Leute hinter dem Namen "Lady ........." und was es sonst noch so an Künstlernamen gibt verstecken. Entziehen die sich etwa auch ihrer Verantwortung? Wenn man einen "normalen" Foren-User finden will gibt es auch dazu entsprechende Möglichkeiten (IP usw).


      So ein Vorschlag erinnert mich an die Sachen mit den Netzsperren. Da war ja das Motto das man auf ne Tür schreibt "Hier findet man illegale Kinderpornos, betreten verboten" aber leider vergisst die Tür abzusperren. Jeder der was von der Sache verstand sagte damals das diese "Problemlösung" aus technischer Sicht irrsinnig und leicht zu umgehen ist, interressiert hat´s in der Politik aber scheinbar niemand.

      Also echt, Kopfschütteln reicht da nicht mehr aus.